Sendecki&Spiegel Sendecki&Spiegel

Info

Auf dem Album „Two In The Mirror“ haben sich zwei äußerst profilierte Jazzmusiker, deren Erfolg weit über die Grenzen Deutschlands hinaus strahlt, zu einem spannenden und unvorhersehbaren Dialog zusammengefunden. Vladyslav Sendecki gilt als einer der kraftvollsten und kreativsten Pianisten der europäischen Jazzszene, die Süddeutsche Zeitung lobte ihn als „Meister der Emotion, der ergreifende musikalische Virtuosität erschafft.“ Und der New Yorker Village Voice machte ihn zu einem der fünf wichtigsten aktuellen Jazzpianisten der Welt, Al Jarreau pflichtete bei: „Vladyslav Sendecki is highly ranked among the great pianists of the last 100 years, with Herbie, Chick and Duke and Jarrett.“ Jürgen Spiegel seinerseits ist seit mehr als fünfzehn Jahren treibende rhythmische Kraft und sensibler Klangmaler im weltweit hochgeschätzten Tingvall Trio, das mittlerweile neben Till Brönner als das „Aushängeschild“ deutscher Jazzmusik im internationalen Kontext gilt. Außerdem hat er sich die letzten Jahre auch als Produzent für verschiedene Musik- und Videoprojekte einen Namen gemacht. Jetzt sind sich die beiden in Hamburg beheimateten Musiker in einer ungewöhnlichen Piano / Schlagzeug – Konstellation für ein Duo – Projekt im Studio begegnet. Poesie trifft auf Dynamik, Virtuosität auf feine Zwiesprache, Freiheit auf Austausch von Emotionen.
Beide Musiker sind kompositorisch an dem Dialog beteiligt und bereits mit dem von Spiegel komponierten Opener „Meanwhile in Heaven“ überrascht der Schlagzeuger durch einen elegischen Moment der Versammlung, bevor „Wroong“ den dynamischen Dialog des Duos in das Zentrum stellt. In „A New Day“, einer Komposition von Vladyslav Sendecki, die gleichermaßen Poesie und Virtuosität des Pianisten belegen, wird deutlich, wie organisch die beiden Musiker fast wie Räder ineinandergreifen und den Hörer in einen musikalischen Fluss mitnehmen, der immer wieder überraschende Wendungen bereit hält. Das Titelstück „Two In The Mirror“ ist pure Energie und deutet an, wie auch die Live – Konzerte von Musikalität, Spontanität und Spielfreude getragen sein werden. Eine intensive Zwiesprache, der man sich nur schwer entziehen kann und die wie selbstverständlich die Grenzen zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik auflöst.

Info

As the name implies, the album “Two In The Mirror” points out that two highly profiled Jazz musicians whose success mirrors far beyond Germany’s borders have found one another and joined forces in an intriguing and unanticipated dialog. Vladyslav Sendecki is viewed as one of the most vibrant and creative pianists on the European Jazz scene. The German newspaper Süddeutsche Zeitung praised him as a “master of emotion who spawns gripping musical virtuosity.” In New York, the Village Voice named him as one of the 5 currently most significant Jazz pianists in the world. Al Jarreau’s endorsement: “Vladyslav Sendecki is highly ranked among the great pianists of the last 100 years, with Herbie, Chick and Duke and Jarrett.” On the flip side of the coin, for 15 years Jürgen Spiegel has been the driving rhythmical force and sensitive audiophonic painter in the Tingvall Trio, highly acclaimed worldwide and meanwhile, alongside Till Brönner, regarded as a “figurehead” for German Jazz in an international context. What’s more, over the last few years Jürgen Spiegel has also made a name for himself as producer for a variety of music and video projects. These days the two of them who have made Hamburg their home hooked up in the studio for a duo project in an out-of-the-ordinary piano/drums constellation. Poetry meets dynamics, virtuoso talent with a fine-tuned tête-à-tête, freedom with exchanging emotions.
In a compositional sense, both musicians are reflected in the dialog. On the opener “Meanwhile in Heaven” composed by Jürgen Spiegel the drummer readily surprises with an elegiac moment of convocation before “Wroong” sets the focus on decidedly dynamic dualism. On “A New Day”, a composition by Vladyslav Sendecki that testifies to this pianist’s poetry and playing in equal measure, it soon becomes clear how organically the two musicians mesh like gears, carrying the listener along in a melodic flow that repeatedly has ingenious twists ready and waiting. The title tune “Two In The Mirror” displays pure energy and gives an inkling of how live concerts will equally be carried by the spirit of musicality, spontaneity and their joy in playing. An intense, face-to-face talk that’s hard to turn away from while effortlessly dissolving the frontiers between Jazz, classical and World Music.

Back Catalogue

  • No items found

Upcoming Tour Dates

  • 03.04.2019 Koblenz - Café Hahn
  • 26.04.2019 Kiel - Kulturforum
  • 10.05.2019 Dorsten - Das Leo
  • 14.05.2019 Hamburg - Stageclub
  • 16.08.2019 Rostock - seemorejazz Festival
  • 24.08.2019 Stade - Schloss Agathenburg
alle Termine »