Emil Brandqvist Emil Brandqvist

Info

Das Debut Album von Emil Brandqvist „Breathe Out (SKP 9115) bei SKIP sorgte 2013 für begeisterte Reaktionen: die Einspielung mit dem Sjöströmska String Quartet wurde nicht nur zur CD der Woche bei WDR3 und HR Mikado sowie Klangtipp bei „STEREOPLAY“, Jazzthetik attestierte „einen spannenden Gegenentwurf zum allgemeinen Trommler-Verständnis“ und bei seinen wenigen Festival- und Clubauftritten hinterließ er hierzulande ein andächtiges und gleichzeitig euphorisches Publikum.
Der Schlagzeuger und Komponist aus Göteborg ist weniger Taktgeber als Klangmaler, und lebt dabei ebenso furchtlos wie überzeugend den Mut zur Melodie, nordisch – folkloristische Einflüsse und seinen Hang zum leisen Schlagzeugspiel aus. Überzeugend unterstützt wird er dabei von seinem langjährigen Trio mit dem finnischen Pianisten und Komponisten Tuomas Turunen sowie dem Stockholmer Bassisten Max Thornberg. Turunen war und ist dabei eine Entdeckung für sich, klassisch geprägter Pianist, der mal perlend verspielt, mal zurückhaltend tupfend, markante Akzente zu setzen weiß. Nach den Streichquartett Arrangements von „Breathe Out“ hat sich Emil Brandqvist nun auf „Seascapes“ (SKP 9128) den Bläsern zugewendet, und auch hier gelingt es ihm in unvergleichlicher Weise, eine Atmosphäre zwischen Leichtigkeit (beispielsweise der Turunen Nummer „Silloin lennän“) und Melancholie (wie im Opener „Vals“), Überraschung und magischen Momenten zu schaffen. Mit von der Partie sind dabei Johan Asplund / Flügelhorn, Martin Brandqvist / Flöten, Klarinette und Bass Klarinette sowie Nils Börén / Klarinette, die sich aber alle in den Dienst des größeren Bildes stellen und nicht zu solistischen Alleingängen abheben. Den letzten Schliff erhielt „Seascapes“ von Weltklasse Toningenieur Stefano Amerio im ARTE SUONO in Udine, Amerio arbeitete zuletzt für eine Vielzahl von ECM Alben und für SKIP an den letzten vier Tingvall Trio Produktionen.
Der überwiegende Teil des Albums ist diesmal im Trio präsentiert. Für Emil Brandqvist sind es Stücke wie „Vals“, die seinem Idealbild, lyrisch – verspielter Trio Stücke am Nächsten kommen, in „Skog“ (Der Wald) ist es die Beschreibung eines tastenden Spaziergangs, im magischen „Du haller min hand“ die Balance zwischen Anspannung und Glück eines Stadtausflugs mit seinem Kind. Begegnungen mit „Bobergs udde“ und „Grimsholmen“, Plätzen an denen Brandqvist den Sommer verbringt und die Gedanken an „Den sista isbjörnen“ (den letzten Eisbär ) gehören zu den vielfältigen Einstiegen in die Welt des Emil Brandqvist. Der STERN urteilte: „Magische Musik: schwerelose Melodien…Filmmusik im Breitwandformat und Kammerspiel, süße Melancholie…Gedanken an die Liebe, Heimweh und Sehnsucht – 5 Sterne Höchstwertung.“

Info

The reactions to Emil Brandqvist?s debut album with SKIP in 2013, ?Breathe Out? (SKP 9115), were nothing less than enthusiastic. The recording together with the Sjöströmska String Quartet not only clocked in as CD of the Week at radio broadcasters WDR3 and HR Mikado, it was the Audio Tip for STEREOPLAY magazine. The German periodical Jazzthetik attested to ?an intriguing alternative draft to the general view of what a drummer does.? As for festival and club appearances, though there weren?t many last year he cast a spell that left audiences in a rapt, attentive and even euphoric mood.
One could say that this drummer and composer from Göteborg, Sweden is more an audiophonic painter than ?the guy who sets the beat’. Fearless and persuasively convincing, he has the courage to put the melody first, to live out his folkloric influences from the far north and his penchant for quiet drum-playing. The trio?s line-up equally comprised of Tuomas Turunen, pianist and composer from Finland, and bass-player Max Thornberg from Stockholm, provides copious support. Turunen is a discovery all by himself: Inclined toward the classic vein, his playing is at times cheerfully bubbly, other times reserved, with dabs and dashes. A pianist who knows how to set distinctive accents. Following ?Breathe Out? with its string quartet arrangements, on ?Seascapes? (SKP 9128) Emil Brandqvist has now turned to winds & horns. In his inimitable way he manages to create an atmosphere ranging between levity (for instance on the track ?Silloin lennän? by Turunen), melancholy (on ?Vals?, the opener), spontaneous surprise and magic moments. The album also features Johan Asplund / flugelhorn, Martin Brandqvist / flutes, clarinet and bass clarinet, and Nils Börén / clarinet, all of whom strive to add to ?the big picture’ without soloist allures. The final touches on ?Seascapes? came from Stefano Amerio at the studio ARTE SUONO in Udine, Italy, a world-class audio engineer who most recently put the ?spit & polish’ on a number of albums for ECM, not to mention the last four Tingvall Trio productions for SKIP.
This time the CD is predominantly presented as a trio. For Emil Brandqvist, it’s tracks like ?Vals? that come closest to his ideal of lyrical pieces playfully wrought for a trio. ?Skog? (?the forest’) describes a feel-your-way stroll, the magical ?Du haller min hand? the balance between the tension and happiness of a jaunt to the big city with his child. Encounters with ?Bobergs udde? and ?Grimsholmen?, places where Brandqvist spends the summer, along with thoughts given to ?Den sista isbjörnen? (?the last polar bear’) belong to the widely varying points for listeners to enter the world of Emil Brandqvist. German magazine STERN: “Magical music: weightless melodies…a blend of film score in wide-screen format and chamber play, sweet melancholy…thoughts on love, homesickness and yearning – 5 Stars, Highest Rating.”

Back Catalogue

Upcoming Tour Dates

  • 05.10.2017 Galway (IRL) - Galway Jazz Festival
  • 17.10.2017 Gothenburg (S) - Annedalskyrkan
  • 19.10.2017 Mönchengladbach - TIG
  • 20.10.2017 Dorsten - Leo
  • 21.10.2017 Maignelay-Montigny (F) - Festival Jazz du Plateau Picard, Salle Marcel
  • 22.10.2017 Keitum/Sylt - Teekontor
alle Termine »